Verein

Chronik des SV Wolfersweiler e. V.
1919 – 2009


1919

Unmittelbar nach dem 1. Weltkrieg, am 19. November 1919 gründete der Lehrer
Bartholome mit einigen fußballbegeisterten jungen Leuten den Sportverein Wolfers-weiler um den Fußballsport in organisierter Form zu betreiben. Da kein Sportplatz vorhanden war wurden Tore auf Wiesen aufgestellt.

1920
Gründung einer Leichtathletikabteilung die mit ca. 20 Aktiven sehr erfolgreich an
Wettkämpfen und Sportfesten teilnahm.

1921
Beginn der Verbandsspiele.
Als Vereinslokal wählten die Mitglieder das Gasthaus Fries.

1922

Im Mai fand das erste Sportfest des noch jungen Vereines statt. Der Gemeinderat
führte mit dem Musikverein den Festzug zur Sportstätte an.

1924
Der Sportverein erringt seine erste Meisterschaft in der C-Klasse Nahe.

1926
Nur 2 Jahre nach dem Aufstieg in die B-Klasse Nahe errang der Verein die Meister-schaft und stieg in die A-Klasse auf.

1927
Zu den Spielen in der A-Klasse im Spieljahr 1926-27 mussten Fahrten bis Waldböckelheim angetreten werden. Die Strecken wurden mit dem Fahrrad oder mit der Bahn ab Nohfelden durchgeführt. Bei Bahnfahrten ging`s zu Fuß nach Nohfel-den. Bei solchen Spielen war man von morgens 9.00 Uhr bis zum späten Abend unterwegs. Da diese Fahrten finanziell auf Dauer nicht tragbar waren, schied die Mannschaft trotz eines guten Mittelfeldplatzes nach Ende der Saison freiwillig aus
der A-Klasse aus.

1929
Da die Gefahr bestand, dass das Gelände an der Alten Straße (heutiger Kirmesplatz) als Bauland genutzt werden sollte, beantragte der Sportverein beim Gemeinderat die
Überlassung des Geländes im Rahmen eines Pachtvertrages bzw. die Zuweisung eines anderen Geländes zur Errichtung eines neuen Sportplatzes. Nachdem der Vor-schlag des Gemeinderates auf Bereitstellung von Gelände im Gebiet Wellwiese zurückgewiesen war, konnte der Sportverein weiterhin den Platz an der Alten Straße nutzen.

1930 – 1944
Mitte der 30er Jahre wurde zu den beiden Aktiven Mannschaften eine Jugendmann-schaft zu den Verbandsspielen gemeldet. Diese spielte recht erfolgreich.
Der Spielbetrieb wurde auf Grund des 2. Weltkrieges eingestellt. Die Vereinstätigkeit lief bis 1943 weiter.

1945
Im Oktober 1945, fünf Monate nach Beendigung des Krieges, trafen sich trotz Ver-sammlungsverbot der franz. Militärregierung junge Leute in einer geheimen Sitzung bei Willi Holler. Dem Antrag zur Wiederaufnahme der Vereinstätigkeit wurde im
November 1945 entsprochen. Als 1. Vorsitzender stellte sich kommisarisch der spätere Bürgermeister Jakob Küntzer zur Verfügung.

1946 – 1950
Von 1946 – 1949 war Josef Haßdenteufel 1. Vorsitzender des Vereines. Er wurde von Ernst Geiß abgelöst, dem 1950 Willi Holler als 1. Vorsitzender folgte. Am 15.07.1950 trat Willi Holler als Vorsitzender zurück. Bei Neuwahlen am 05.08.1950 wurde Emil Herz als 1. Vorsitzender gewählt.
Da es im sportlichen Bereich an allen Ecken und Enden fehlte musste improvisiert werden. Durch den Tausch von Naturalien gegen Bälle und Schuhe konnte der Verein Schritt für Schritt aufgebaut werden. Die Baracken, die auf dem Sportplatz für Kriegsgefangene aufgebaut waren, wurden in eigener Regie abgerissen damit der Ball wieder rollen konnte.
In diese Zeit fielen auch die Gründung einer Damenhandballmannschaft und einer Schachgruppe, welche sich nach kurzer Zeit jedoch wieder auflösten. Durch die Gründung einer Theatergruppe wurde die Kasse durch Aufführungen von Theaterstücken aufgebessert.
Die Fußballer errangen in der Saison 1949/50 die erste Nachkriegsmeisterschaft in der 2. Kreisklasse Namborn. Das entscheidende Spiel wurde mit 2 : 1 gegen die „Grombiermannschaft“ aus Asweiler gewonnen.

1952
Nach mehreren Sitzungen und Gesprächen wurde der Monatsbeitrag auf
0,50 DM (0,26 Cent) festgelegt.

1959
Gründung einer Schülermannschaft.
Plan einer Umkleidekabine am Sportplatz. Die Gemeinde stellt das Gelände „Am Schafstall“ zum Bau eines Sportplatzes zur Verfügung. Die Baukosten belaufen sich auf 3 Millionen Franc.

1960
Oswald Wommer wird am 17.01.1960 zum 1. Vorsitzenden gewählt.
Am 12.06.1960 wird der neue Sportplatz „Am Schafstall“ eingeweiht.

1961
In diesem Jahr wird eine 2. Mannschaft zur Teilnahme an den Verbandsspielen gemeldet. Baubeginn für die Umkleidekabine mit Dusche am Sportplatz.

1962
Gründung einer Schießabteilung.

1963
Arnold Weber wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.
Der Sportverein wird ins Vereinsregister eingetragen.

1964
Kurt Strack löst Arnold Weber als 1. Vorsitzender ab.

1966
Oswald Wommer übernimmt zum zweiten mal die Leitung des Vereines. Die A-Jugend gewinnt von 1966 – 1968 in Folge den Gemeindewanderpokal und darf diesen danach behalten.

1969
Der Verein feiert unter seinem Vorsitzenden Werner Pfeiffer nicht nur sein 50jähriges Bestehen, sondern auch die Meisterschaft in der C-Klasse Sötern und den damit ver-bundenen Aufstieg in die B-Klasse Schaumberg.

1971
Die B-Jugend wird in der Saison 1970/71 Vizesaarlandmeister.
Am 17. Juni wird erstmals der Vereinswandertag durchgeführt. Der Wandertag ist auch heute noch fester Bestandteil des Vereinslebens.

1973
Als neues Vereinslokal wird die Gaststätte von Gustav Alt gewählt.

1974
Die erste Mannschaft gewinnt den Gemeindewanderpokal.

1975
Mit Marliese Schweig wird am 19.01.1975 erstmals eine Frau zur 1. Vorsitzenden gewählt.

1976
In der Generalversammlung am 15.02.1976 wird Norbert Pabst zum 1. Vorsitzenden gewählt.

1977
Die erste Mannschaft wird Meister der B-Klasse –Schaumberg und steigt in die
A-Klasse Nord auf.

1978
Nach 1974 und 1977 gewinnt die erste Mannschaft zum dritten Mal den Gemeinde-wanderpokal, der damit in den Besitz des Vereines übergeht.
Zur Verbesserung der Trainingsbedingungen wird eine Flutlichtanlage gebaut.

1979
Baubeginn des neuen Sportheimes mit Umkleidekabine.
Erstmals wird das Turnier „Unser Dorf spielt Fußball“ ausgetragen.
Die erste Mannschaft steigt aus der A-Klasse Nord ab.

1980
Mit dem ersten Pflichtspiel nach der Winterpause wird am 02.03.1980 das Sportheim in Betrieb genommen.

1981
Erstes Hallenturnier für E-Jugend-Mannschaften in Wolfersweiler. Bei dem Turnier
„Unser Dorf spielt Fußball“ wird die Rekordbeteiligung von 15 Herren- und 5 Damen-mannschaften erreicht. 10 Jahre Wandertag konnten am 17. Juni gefeiert werden.

1982
Neues Vereinslokal wird das Gasthaus Fritz Becker. In den Gruppenspielen erreicht die C-Jugend die Meisterschaft. Recht erfolgreich spielt in dieser Saison die Damen-handballmannschaft.

1983
Die 1. Mannschaft steigt in die Kreisliga B ab. Ernst Thiel wird als Spielertrainer verpflichtet und löst Günter Heylmann ab.

1984
Die 1. und 2. Mannschaft werden Meister. Neuer Trainer wird Theo Dewes.

1986 – 1988
Franz Josef Zierhut wird neuer Trainer. Die Sportplatzdecke wird erneuert. Eine Hobbymannschaft wird in den Verein aufgenommen. Die 1. Mannschaft steigt aus der Kreisliga A ab.

1990 – 1992
Klaus Müller übernimmt das Training der Aktivenmannschaften. Es gründet sich ein Förderverein dessen erster Vorsitzender Fred Walter Schank wird. Die 2. Mannschaft erringt die Meisterschaft.

1993
Das langjährige Vorstandsmitglied Gerd Schmidt übernimmt die Vereinsführung.
In diesem Jahr verliert der Verein innerhalb weniger Monate seinen Ehrenvor-sitzenden Norbert Pabst, die langjährigen Vorstandsmitglieder Gerd Strack und Martin Weiler sowie den Betreuer der 1. Mannschaft Kurt Bruch.

1994
Im Juli feierte der Verein während einer Sportwerbewoche sein 75jähriges Bestehen. Neuer Trainer wird Hartmut Schweig.

1995
In einem Entscheidungsspiel um die Meisterschaft besiegt die 1. Mannschaft vor 1800 Zuschauern in Türkismühle die Mannschaft aus Sötern nach Verlängerung mit 5 : 2 und steigt in die Kreisliga A auf.
Die alte Umkleidekabine wird umgebaut. Es entstehen ein Kühlhaus, eine Küche und der VIP-Raum.

1996
Die 1. Mannschaft entgeht nur knapp dem Abstieg aus der Kreisliga A.

1998
Andreas Herz wird Trainer, Rückkehr der bei anderen Vereinen spielenden Eigengewächse.

1999
Bau der Überdachung vor dem Sportheim mit Unterstützung der Firma Litz.
Die 1. Mannschaft wird Meister der Kreisliga A-Schaumberg.
Heylmann Günther wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.

2000
Vizemeisterschaft in der Bezirksliga

2001
Das Entscheidungsspiel um die Meisterschaft in der Bezirksliga wird in Namborn gegen Hofeld mit 3 : 0 verloren.

2002
Nach 2 Vizemeisterschaften wird überzeugend die Meisterschaft in der Bezirksliga Nord errungen. Der SVW steigt erstmals in seiner Vereinsgeschichte in die zweit-höchste saarländische Spielklasse auf.

2003
Die 1. Mannschaft erreicht als Neuling den 12. Platz in der Landesliga Nordost. Ab März übernahmen K. Dworowy und F.J. Johann den Trainerposten.
Gerd Schmidt wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.

2004
Neuer Trainer wird Christoph Hassdenteufel. Nach zweijähriger Zugehörigkeit steigt die 1. Mannschaft als 15. der Abschlusstabelle in die Bezirksliga Nord ab.

2005
Manfred Bick wird neuer 1. Vorsitzender des Vereines.
Unter Leitung von Jörn Herz beginnt die Planung für den Umbau des Tennenplatzes in einen Kunstrasenplatz.

2006
Nach viermonatiger Bauzeit wird am 02. Juli 2006 im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes der neue Kunstrasenplatz feierlich eingeweiht.
Marco Heinrich wird als Trainer verpflichtet.

2007

Neben M. Heinrich wird Heiko Loch als Co-Trainer gewonnen. Gewinn des Gemeindepokales gegen Walhausen.

2008
Erneuter Gewinn des Gemeindepokales gegen Walhausen.

2009
Der SVW feiert seinen 90. Geburtstag.